15 essbare Wildpflanzen im Frühling sammeln

Essbare Wildkräuter im Frühling sammeln: Löwenzahn

In diesem Artikel zeige ich euch 14 essbare Wildpflanzen, die im Frühling bei uns im Garten wachsen und die ihr draußen in der Natur sammeln könnt.

Essbare Wildpflanzen sind sehr robust. Wir brauchen uns nicht um sie zu kümmern, müssen sie weder gießen, düngen, noch sonst wie betüteln, können sie einfach sammeln.

Und das, obwohl es auch dieses Jahr bisher viel zu trocken und zu warm war. Trotzdem schauen wir den Wildpflanzen beim Wachsen zu.

Das ist gerade richtig, um entspannt zu garteln. Außerdem brauchen wir nicht viel Kulturgemüse, um eine große Schüssel Salat oder Gemüse ernten zu können. Mit essbaren Wildkräutern ist es im Frühling unglaublich einfach, aus wenig viel zu machen!

Wer nicht das Glück hat, Wildkräuter im Garten sammeln zu können, macht einen Spaziergang in der Natur und hält die Augen danach offen. Hier ist die Liste!

# 1 Bärlauch (Allium ursinum)

Wildkräuter im Frühling finden: Bärlauch

Die Zeit, um Bärlauch zu sammeln, ist noch nicht zu Ende, obwohl die Blüten und Blütenknospen schon deutlich zu sehen sind. Lest mehr über Bärlauch in diesem Beitrag.

Bei uns wächst Bärlauch unter einer Hecke auf der Nordseite eines Hauses. Er ist nicht von alleine gekommen, sondern wir haben ihn da angepflanzt.

Da könnt ihr Bärlauch in der Natur sammeln

Allium ursinum mag halbschattige bis schattige, leicht feuchte und humose Plätze. Er bevorzugt Laubwälder, ist eine typische Wildpflanze in Auenwäldern.

Bärlauch findet ihr deshalb an Fluss- und Bachauen tieferer Lagen. Haltet nach Bäumen aus Hartholz wie Ulmen, Eschen und Eichen oder dort, wo die Schwarzerle ihre Heimstatt gefunden hat, Ausschau.

Bei uns in den höheren Lagen des Bayerischen Waldes wächst er nicht in der freien Natur. Zumindest habe ich ihn dort noch nicht gesehen.

Bärlauch wächst auch auf feuchten Stellen in Laubwäldern oder in Mischwäldern mit vielen Buchen. Feucht genug ist es auch in Schluchtwäldern, in denen Ahornbäume und Eschen wachsen.

# 2 Vogelmiere, gewöhnliche (Stellaria media)

Essbare Wildpflanzen im Frühling: Vogelmiere

Vogelmiere wächst in unserem Garten bevorzugt im Gemüsebeet, macht sich aber auch auf nicht zu dicht bewachsenen Stellen zwischen Zierpflanzen breit.

Da könnt ihr Vogelmiere in der Natur sammeln

Vogelmiere besiedelt nährstoffreiche Wegränder und Schuttplätze. In Auen mag sie Plätze am Flussufer, die immer wieder trockenfallen, nur von einjährigen Pflanzen bewachsen und stickstoffreich sind.

Als Kulturpflanzbegleiter guckt ihr euch auf Wiesen, Weiden und im Forstwald um. Vogelmiere ist als Ackerbegleitkraut, in Weingärten und Hackfruchtäckern (zum Beispiel Rüben-, Kohl-, Kartoffeläcker) zu finden.

Vermutlich müsst ihr nicht lange suchen, findet ihr die Wildpflanze bei euch gleich um die Ecke. Denn sie besiedelt alle möglichen Siedlungsflächen, angefangen von Wohnvierteln, Gärten, Gewerbeflächen und Burganlagen über Mauern und Zäune bis zu Bahndämmen, unbefestigten Wege, Ödland, Tierbauten wie Maulwurfshaufen und Gewächshäuser.

# 3 Wiesen-Labkraut (Gallium mollugo)

Essbare Wildkräuter im Frühling sammeln: labkraut

Das Wiesen-Labkraut (wir haben drei Labkrautarten im Garten) wächst bei uns neben dem Totholzhaufen, unter dem Apfelbaum (Sorte Gravensteiner), neben dem Komposthaufen, unter Ginster und noch an anderen Plätzen. Aber überwiegend auf sonnigen Standorten.

Da könnt ihr Wiesen-Labkraut in der Natur sammeln

Wiesen-Labkraut findet ihr auf sonnigen, nährstoffreichen Wiesen, an Weg-, Wald- und Gebüschrändern, Feldrainen und auf der Sonnenseite von Hecken.

Habt ihr einen wärmeliebenden und von Laubbäumen dominierten Laubmischwald oder fette Wiesen in der Nähe, könntet ihr auch da euer Glück versuchen.

Wusstet ihr, dass …

das Weibchen des Taubenschwänzchens bis zu 200 Eier auf den Blütenknospen des Wiesen-Labkrauts ablegt? Und wenn alles gut läuft, dauert die Zeit von der Puppe bis zum fertigen Schmetterling gerade mal knapp drei Wochen.

# 4 Wiesenbärenklau, gewöhnlicher (Heracleum sphondylium)

Frühling -  Wiesenbärenklau

Der Wiesenbärenklau hat sich bei uns im Garten in der Wildobsthecken bei der Felsenbirne an einem feuchten Platz und unter einer Hortensie angesiedelt. Letztes Jahr ist er aber nicht gekommen. Dafür wächst er dieses Jahr wieder! Vor lauter Freude in die Luft hüpf! 🙂

Da könnt ihr Wiesenbärenklau in der Natur sammeln

Wiesenbärenklau findet ihr auf nährstoffreichen, lehmigen, sonnigen oder halbschattigen Plätzen, auf tendenziell feuchten Wiesen, Weg- und Waldrändern, an Gräben und Ufern und in der Krautschicht von Hochstaudenfluren.

Auch in Fluss- und Bachauen mit Hartholzbäumen, auf krautigen Waldlichtungen wächst der Wiesen-Bärenklau schon mal. Er mag auch stickstoffreiche Ufer mit viel hohem „Unkraut“.

Dann sind da noch die lichten Buchenwälder und überhaupt stickstoffreichen, tendenziell eher feuchten Säume. An nicht zu trockenen Stellen, wo die Brennnessel wächst, könnt ihr auch Giersch und Wiesenbärenklau finden.

Empfindliche Personen verwenden bei Ernte und Verarbeitung Handschuhe, denn er kann bei Berührung phototoxisch wirken.

Wusstet ihr, dass …

Forscher herausgefunden haben, dass 100 verschiedene Insektenarten wie zum Beispiel die Erdhummel auf den Wiesenbärenklau stehen?

Und dass seine Blüten zwittrig sind? Damit sie sich nicht selber bestäuben, durchlaufen die Blüten erst das männliche und anschließend das weibliche Stadium.

# 5 Nachtkerze, gewöhnliche (Oenothera biennis)

Essbare Wildkräuter im Frühling finden: Nachtkerze

Bei uns im Garten hat es der Gewöhnlichen Nachtkerze vor allem das Zierbeet in der Mitte des Gartens angetan, wo sie recht groß wird. Sie nistet sich aber auch gerne im Hochbeet ein (da muss sie dann zu gegebener Zeit wieder ausziehen), am sonnigen Hang und an der sonnigen Grundstücksgrenze.

Im Vollschatten habe ich sie noch nie gesehen, im Halbschatten dagegen schon. Am besten gedeiht sie allerdings in der Sonne.

Da könnt ihr die Gewöhnliche Nachtkerze in der Natur sammeln

Die Gewöhnliche Nachtkerze wächst auf offenen Stellen und auf sonnigen Brachflächen sowie auf Kiesflächen. Es dürfen durchaus verdichtete Böden sein.

Ihr findet die Gewöhnliche Nachtkerze zudem in der Krautschicht und an Säumen von stickstoffreichen Plätzen mit ausdauernden Pflanzen wie Natternkopf und Honigklee (Steinklee).

Seht euch auch auf Plätzen um, die kurzlebige Pflanzen wie Wegmalven, Kompasslattich oder Gänsefußgewächse beherbergen. Gelegentlich findet man die Nachtkerze als Ackerbegleitkraut.

Ausgesprochen gut gefällt es der Nachtkerze entlang von Verkehrswegen wie Straßenböschungen ohne Gehölze und Bahndämmen und auf aufgelassenem Industriegelände.

Wusstet ihr, dass …

der Nachtkerzenschwärmer und der Mittlere Weinschwärmer von der Gewöhnlichen Nachtkerze schwärmen? Schwärmer gehören zu den Schmetterlingen.

# 6 Rainkohl (Lapsana communis)

Essbare Wildpflanzenim Frühling finden: Rainkohl

Rainkohl wollte ich letztes Jahr unbedingt im Garten haben. Ich wollte schon Samen kaufen. Doch soweit kam es nicht! Plötzlich war er im Garten! Ein heftiger starker Regenschauer hatte im Frühling die Forststraße vom Wald oberhalb unserer Siedlung in den Garten gespült. Und da waren wohl Samen vom Rainkohl dabei.

Und nun wächst und gedeiht Rainkohl im Garten in den Pflasterfugen und am Rand des Pflasters, das immer wieder von Wühlmäusen unterwandert wird. Aber das ist eine andere Geschichte.

Da könnt ihr Rainkohl in der Natur sammeln

Ihr findet Rainkohl an halbschattigen Wegrändern im Wald und neben Forststraßen. Das sind typische Standorte. Haltet auch Ausschau nach ihm auf Äckern, zwischen anderen Wildkräutern am Waldrand, unter Hecken und auf stickstoffreichem Brachland.

Je nährstoffreicher der Platz ist, auf dem Rainkohl wächst, desto üppiger wird die essbare Wildpflanze. So wie sich der Standort anhört, könnte in der Nähe auch die Knoblauchsrauke wachsen.

Wusstet ihr, dass …

sich die Blüten von Rainkohl nur vormittags öffnen und wenn der Himmel bedeckt ist, überhaupt nicht? Dass nicht nur Überschwemmungen, sondern auch die Ameisen zu seiner Verbreitung beitragen?

# 7 Giersch (Aegopodium podagraria)

Giersch ist essbar

Der von vielen GärtnerInnen verteufelte Giersch wächst bei uns im Garten an verschiedenen Plätzen: im Schatten zwischen Bärlauch, bei der Stacheldrahtrose, neben einem Bauernjasmin, unter dem Sauerkirschbaum und auch da und dort. Es sind fast alles halbschattige bis schattige Plätze, ein sehr sonniger ist ebenfalls dabei.

Da könnt ihr Giersch in der Natur sammeln

In der Natur findet ihr das Wildkraut in Schlucht- und Auenwäldern, an nicht zu trockenen und stickstoffreichen Wegrändern, unter Hecken, an Gebüschrändern von lichten Wäldern und am Waldrand.

Behaltet stickstoffreiche Ufer mit höhen Stauden im Blick und schaut euch nach Giersch in Laubwäldern oder von Laubgehölzen dominierten Laubmischwäldern, in lichten Buchen- und Buchenmischwäldern um. Überhaupt mag er stickstoffhaltige, eher feuchte Ränder. Seht ihr irgendwo Brennnesseln an diesen Plätzen? Dann geht nah´ ran. Es könnte auch Giersch dort wachsen.

Achtung! Es gibt einige sehr giftige Verwechslungsmöglichkeiten!

Wusstet ihr, dass …

Wühlmäuse Giersch zu Fressen gerne haben? Das habe ich im Garten beobachtet: Ich hatte mich auf die hübsche Gierschblüte gefreut. Die Blütenknospen waren bereits zu sehen.

Eines Tages ließ die Knospe den Kopf hängen. Mir schwante nichts Gutes! An dem Stängel gezogen! Tatsächlich! War doch die Wurzel abgefressen! Und es hat nicht lange gedauert, da war der Blütenstängel samt Blütenknospe verschwunden!

# 8 Gänseblümchen (Bellis perennis)

Essbare Wildpflanzen im Frühling: Gänseblümchen

Gänseblümchen tummeln sich in unserem Garten neben einer Trockenmauer im Halbschatten einer Kiefer, auf schon fast moosigem Standort. Das ist mein Schattenbaum mit der Liege zum Entspannen.

Außerdem wächst das Gänseblümchen noch neben dem Hochbeet, in der Nähe der Felsenbirne und bei dem Aroniastrauch, der schmackhaftes Wildobst hervorbringt.

Da könnt ihr Gänseblümchen in der Natur sammeln

Ihr findet das Gänseblümchen in Wiesen und im Rasen. Es wächst in Parks und waldähnlichen Anlagen mit Rasen genauso, wie auf fetten Wiesen und alpinen Weiden. Das unverwüstliche Gänseblümchen kommt mit vielen Standorten zurecht.

# 9  Weißer Gänsefuß

# 10 Spitzwegerich

# 11 Purpur-Taubnessel

# 12 Gewöhnliches Hirtentäschel

# 13 Sommerlinde

# 14 Weißdorn

# 15 Knoblauchsrauke

Meine Erkenntnisse mit essbaren Wildpflanzen im Frühling

Essbare Wildkräuter im Frühling peppen jeden Salat und jedes Gericht auf! Sie wachsen vor sich hin und brauchen unsere menschliche Pflege nicht. Wenn ich Salat aus dem Garten hole, sammel ich auch immer eine Handvoll essbare Wildpflanzen, die ich kleingeschnitten unter den Salat mische. Hmmm! Schmeckt würzig!

Viel Freude in Garten und Natur

Sonja

________________________________________________________________________

Mischkulturpartner von 11 Gemüsen, die (fast) jedem gelingen und wenig Platz brauchen.

Melde dich für den Newsletter an und ich schenke dir die Übersicht mit den 11 gelingsichersten Anfängergemüsen. Damit du schon bald selber angebautes Gemüse genießen kannst!

  • Mit der Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir per Email neben gratis Infos auch Hinweise zu meinen Angeboten rund um Garten und Natur schicke. Du willigst auch in meine Datenschutzerklärung ein. Abmelden jederzeit möglich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.