Liste mit 18 Wintergemüsen und 9 essbaren Wildpflanzen für die Ernte im Winter

Eine Liste mit Wintergemüse aus dem Hochbeet.

Hier bekommt ihr eine Liste mit dem Wintergemüse, das ich jetzt im Dezember und Januar frisch vom Beet ernte. Außerdem gibt’s eine Liste mit essbaren Wildpflanzen, die unser Essen in der kalten Jahreszeit zusätzlich mit wichtigen Nährstoffen anreichern.

Ich baue das Wintergemüse selber aus Samen an. Wir lagern es nicht im Keller ein, denn das ist mir zu aufwändig und wir haben auch keine geeigneten Lagermöglichkeiten.

Außerdem hat sich im Laufe der Gartenjahre gezeigt, dass das Gemüse im Freien ganz schön viel Winter aushält! Einzig der viele, tiefe Schnee kann mich daran hindern, Wintergemüse aus dem Hochbeet zu holen.

Hier ist die Liste mit meinen diesjährigen Gemüse-Favoriten, essbaren Wildpflanzen, die man im Winter ernten kann und ein paar Rezeptideen gibt´s obendrauf.

Liste mit 17 Gemüsen, die wir im Wintern ernten – nicht nur aus dem Hochbeet

Wir bauen wegen der Wühlmäuse das meiste Wintergemüse im Hochbeet an. Und da verbringt es auch den Winter, bis wir es ernten und wegfuttern.

# 1) Butterkohl – ein typisches Wintergemüse

Die Sorte „Goldberg“ vom Butterkohl bekommt bei kalten Temperaturen eine leuchtend gelbe Farbe. Er hebt sich wunderschön von der sonst im Winter reichlich farblosen Umgebung ab und ist also auch was fürs Auge!

Bei uns wandert Butterkohl mit seinem milden Kohlgeschmack immer in den gemischten Salat.

# 2) Chinakohl

Ein Wintersalat: der Chinakohl.

Ich habe Chinakohl in zwei verschiedenen Hochbeeten angepflanzt. Im Beet ohne Kälteschutz ist er schon erfroren. Im anderen Hochbeet hat er eine Decke bekommen. Damit hält er auch ein bißchen was aus.

Dem Chinakohl geht es bei uns allerdings dieses Jahr wie dem Zuckerhut: Raupen nagen an ihm rum. Aber ein paar Blättchen ernten wir trotzdem für die Salatschüssel.

# 3) Ewiger Kohl – ein Wintergemüse, das jahrelang wächst

Ewiger Kohl ist ein Wintergemüse, das jahrelang hält.

Der bunte, ewige Kohl schmeckt süßlich und wenn ihn nicht gerade die Raupen fressen (wann fangen die eigentlich an, sich zu verpuppen?), landet er im Salat. Ich nasche ihn auch schon mal im Vorbeigehen einfach frisch vom Strunk.

# 4) Feldsalat – ein typischer Wintersalat

Feldsalat ist ein typischer Vertreter der Wintersalate.

Wahrscheinlich kennen alle Feldsalat – ein typischer Wintersalat. Ich habe ihn nicht nur im Hochbeet und zwischen der Maibeere und dem Meerrettich (da hat er sich selbst ausgesamt) sondern auch in Tomatentöpfen ausgesät. Diese stehen nahe am Haus. So kann ich Feldsalat auch dann ernten, wenn im Garten Schnee liegt und ich keine Lust habe, durch den tiefen Schnee zu stapfen.

Ein paar Blättchen Feldsalat finden immer ihren Weg in die Salatschüssel.

# 5) Grünkohl – noch so ein typisches Wintergemüse

Grünkohl gehört zu den typischen Wintergemüsen.

Grünkohl ist im Norden Deutschlands ein klassisches Wintergemüse. Und er hat es auch schon bis zu uns in den Süden geschafft!

Gegart schmeckt er mir nicht, roh umso besser, weshalb er in die Salatschüssel wandert. Merkt ihr es? Die Salatschüssel ist auch ohne Salat schon ganz schön voll, bunt und abwechslungsreich!

# 6) Karotten / Möhren / Gelbe Rüben

Karotten im Winter ernten.

Als ich vor vielen Jahren im Frühling ein paar vergessene Karotten aus dem Hochbeet geholt habe, war ich total überrascht, wie gut die geschmeckt hatten. Seither bleiben bei uns die Karotten im Winter immer im Beet.

Karotten sind ein perfektes Wintergemüse, denn nach dem Frost werden sie noch viel schmackhafter. Karotten (Möhren, bei uns heißen sie „Gelbe Rüben“) passen gut zum gebackenen Ofengemüse. (Das ist die reinste Mischkultur auf dem Backblech).

Kleingeschnittene Karotten ergänzen mit ein wenig Möhrenkraut die Salatschüssel und bringen Farbe rein. In der selbstgemachten Tomatensoße (mit im Sommer eingefrorenen Tomaten vom eigenen Garten) bilden sie zusammen mit Sellerie eine würzige Grundlage.

# 7) Knoblauch

Frische Knoblauchblätter schmecken im Winter geerntet, besonders gut.

Knoblauch, im Herbst gepflanzt, hat im Winter schon Blätter gebildet. Diese nasche ich gerne frisch vom Beet. Die Blätter schmecken deutlich nach Knoblauch, aber nicht so intensiv wie die Knoblauchzehen. Ansonsten wandern die Blätter in den Salat.

# 8) Knollensellerie

Knollensellerie überwintert ebenfalls im Hochbeet. Er landet im gebackenen Ofengemüse oder wir machen einen Kartoffel-, Selleriebrei draus. Mmmh! Lecker! Ich habe Sellerie zum Fermentieren angesetzt. Bin schon gespannt, wie er schmeckt.

# 9) Kohlrabi

Den Kohlrabi habe ich auch einmal im Gemüsebeet über den Winter vergessen gehabt. Und auch er hat sich als Wintergemüse entpuppt. Da Kohlrabi dieses Jahr aus irgendeinem Grund keine großen Knollen ausgebildet hatte, halten wir uns an die jungen Blätter. Die landen im Salat.

# 10) Lauch – ein altbekanntes, typisches Wintergemüse

Lauch ist ein bekanntes Wintergemüse, dem tiefe Temperaturen nichts ausmachen. Ich schneide ihn sowohl im Sommer als auch im Herbst und Winter immer von oben ab und verarbeite auch das dunkelgrüne Laub, so dass er von unten weiterwachsen kann.

Der Zuwachs ist jetzt in der kalten Jahreszeit zwar überschaubar, aber für eine gelegentliche Füllung für den Buchweizenpfannkuchen reicht die Ernte immer noch. Gegen eine Lauch-Quiche mit buntem Salat als Beilage ist auch nichts zu sagen. J

# 11) Mangold

Mangold, ein untypisches Wintergemüse treibt im Frühjahr wieder aus, sodass er nocheinmal geerntet werden kann.

Mangold ist gut winterhart. Ohne „Zudecke“ frieren seine Blätter bei tieferen Minustemperaturen ab. Aber sobald die Temperatur wieder in die Plus-Grade steigt, wächst er vom Herz her wieder weiter. So kann man ihn im Frühjahr noch einmal ernten, bevor er aus dem Hochbeet ausziehen muss – oder blühen und Samen bilden darf, um wieder als Sommer-, Herbst- und Wintergemüse auferstehen zu können.

Mangold bereiten wir gerne wie Spinat mit Bratkartoffeln und Spiegelei zu. Ein super-einfaches Rezept und immer wieder lecker! Vor drei Wochen hatten wir ihn auch geerntet! In der Zeit dazwischen war es temperaturmäßig schön warm, so dass der Mangold wieder gut gewachsen ist und wir ihn noch einmal ernten konnten.

# 12) Meerrettich / Krenn

Meerrettich-Austrieb im Winter. Die Wurzel wird als typisches Wintergemüse verwertet.

Meerrettich ist scharf und trotzdem nagen die Wühlmäuse immer an ihm rum. Ein bißchen was fällt trotzdem für uns ab. Selbstgemachte Meerrettichsahne oder Sauerrahm-Krenn-Dip als Beilage zu Getreidebratlingen schmecken mir immer wieder. Ein Aufstrich mit Krenn und Cashewnüssen oder Sonnenblumenkernen schmeckt einfach himmlisch, ganz ohne Zusatzstoffe!

# 13) Pastinaken – ein klassisches Wintergemüse

Ich liebe Pastinaken. Sie sind winterhart und wandern vom Hochbeet direkt in den Kochtopf bzw. ins gebackene Ofengemüse. Manchmal mache ich mir auch Chips daraus. Pastinaken in etwas Öl, Salz und Zimt wenden und trocknen – und ratz-fatz sind sie weggefuttert.

# 14) Rote Bete

Rote Bete überwintern ebenfalls immer im Hochbeet. Da sind sie vor Wühlmäusen sicher. Rote Bete sind erstaunlich robust, wenn es um die Kälte geht.

Die Knollen der Roten Bete kommen  im Winter bei uns oft in gebackenes Ofengemüse. Die jungen Blättchen gebe ich in einen gemischten Salat.

# 15) Schwarzer Rettich

Schwarzer Rettich erinnert vom Geschmack eher an Rüben. Wer Rettich erwartet, wird enttäuscht sein. Aber er ist halt auch ein Wintergemüse, das so schnell nichts umhaut.

Ich werde mal einen fermentieren. Hat das schon mal jemand gemacht? Und wie schmeckt er dann?

# 16) Topinambur – noch so ein Klassiker für die Gemüseernte im Winter

Das Wintergemüse "Topinambur" pflanzen und im Winter ernten.

Letztes Jahr haben bei der Topinambur ja die Wühlmäuse ganze Arbeit geleistet gehabt. Aber dieses Jahr war ich schon mal schneller. Es ist immer wieder eine Überraschung, wenn man in der Erde gräbt und noch nicht weiß, was man findet. Da geht es mir wie mit der Ernte der Kartoffeln. Welche Ernte-Überraschung wartet auf uns?

Ich mag das Knackige von der Topinambur. Ein Salat aus Äpfeln und Topinambur mit Sahnedressing ist ein Gedicht. Sonst kommt die Wurzelknolle ins Ofengemüse oder in den gemischten Salat.

# 17) Winterpostelein

Winterpostelein mit seinen fleischigen, ungewöhnliche geformten Blättern ist eine optisch schöne Zugabe in den Salat.

# 18) Zuckerhut

Zuckerhut hat eine feine Bitternote, was ich gerne mag. Allerdings mögen das auch Tiere wie Raupen oder winzige Schnecken, die ich mit Laub zum Abdecken von ungenutzten Flächen ins Hochbeet geholt habe. Deshalb ist die Ernte dieses Jahr leider eher spärlich.

Liste mit 9 essbaren Wildpflanzen, die ihr im Winter ernten könnt

Löwenzahn ist eine essbare Wildpflanze, von der im Winter die Wurzeln und Blätter geerntet werden können.

Essbare Wildpflanzen kann man erfreulicherweise auch im Winter ernten (außer sie liegen unter tiefem Schnee vergraben – dann grabe ich nicht nach ihnen). Diese Wildkräuter landen bei uns jetzt frisch vom Garten noch auf dem Teller:

  • Vogelmiere
  • Gänseblümchen
  • Goldnessel, junge Blattspitzen (/unbezahlte Werbung/ bei Susanne vom „Wilden Weg“ gibt´s ein herzhaftes Wintergemüse-Rezept mit Goldnesseln)
  • Spitzwegerich
  • Knospen der Linde, von Ästen, die wir im Frühjahr sowieso wegschneiden, weil sie sprichwörtlich im Weg sind
  • Rainkohl, sobald er größere Blattrosetten gebildet hat
  • Löwenzahnblätter und -wurzeln
  • Blätter und Wurzeln von der Nachtkerze

Von den Blättern verwende ich immer nur die ganz jungen Triebspitzen oder Blättchen und auch davon nicht zu viel, denn im Winter haben manche Wildpflanzen einen erdigen Geschmack. Dem gemischten Salat geben sie eine würzige Note.

Essbare Wildkräuter im Winter sind Vogelmiere und Wilde Malve.

Fazit zur Ernte von Gemüse und Wildkräutern im Winter frisch aus dem Garten

Im Winter (solange noch nicht viel Schnee liegt) holen wir immer noch viele essbare Wildpflanzen und verschiedene Gemüsesorten vom Garten auf unsere Teller. Die obige Liste mit Wintergemüsen ist nur eine Auswahl. Aber sie zeigt, dass nicht viel dazugehört, auch im tiefsten Winter noch in den Genuss von selbst angebautem Gemüse zu kommen. Frischer geht´s einfach nicht!

Viel Freude in Garten und Natur

Sonja

_____________________________________

Mischkulturpartner von 11 Gemüsen, die (fast) jedem gelingen und wenig Platz brauchen.

Melde dich für den Newsletter an und ich schenke dir die Übersicht mit den 11 gelingsichersten Anfängergemüsen. Damit du schon bald selber angebautes Gemüse genießen kannst!

  • Mit der Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir per Email neben gratis Infos auch Hinweise zu meinen Angeboten rund um Garten und Natur schicke. Du willigst auch in meine Datenschutzerklärung ein. Abmelden jederzeit möglich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.