Gießen, wenn die Sonne scheint? Der Gießregel-Check

Gemüse gießen Sonne scheint

Kleine Regentropfen glitzern in der Sonne auf Salat, Kohlrabi, Gurken und Stangenbohnen. Oder sind das gar keine Regentropfen? Sondern ist das Gießwasser? Das soll man doch nicht machen! Gemüsepflanzen gießen, wenn die Sonne scheint!

Da ich mich von solchen Aussagen immer wieder mal ins Bockshorn jagen lasse, beobachte ich genau, was passiert, wenn ich das Gegenteil von dem mache, was „man nicht macht“.

In diesem Fall, was passiert, wenn ich gieße, wenn die Sonne heiß vom Himmel scheint und ich dabei auch noch Wassertropfen versprühe. Warum soll man das nicht machen? Schauen wir uns diese Regeln zum Gießen bei Hitze genauer an.

Gießregel 1: Das Gemüse bloß nicht gießen, wenn die Sonne scheint, weil die Blätter verbrennen

Nach dieser Theorie dürfte die Sonne nach einem Regen- oder Gewitterschauer nie – nie – nie scheinen. Denn nach dem Regenguss müssten alle Pflanzen Verbrennungen bekommen.

Ich denke, der Hintergrund für diese Aussage ist der, den ich als Kind gelernt habe: Glas, auf das die Sonne scheint, wirkt wie ein Brennglas. Es kann sogar Papier entzünden. Und dieser Brennglaseffekt wird auf Wassertropfen übertragen.

Zwischen Glas und Regentropfen bestehen jedoch erhebliche Unterschiede: Glas verdunstet nicht, wenn die Sonne scheint, Gießwasser schon.

Ich habe das mit dem Gießen bei  Hitze in der Vergangenheit auch schon auf die Spitze getrieben. Als wir den Garten angelegt haben, gab es lange Trocken- und Hitzeperioden.

Dann haben wir bei strahlendem Sonnenschein den Rasensprenger angemacht, weil wir mit Gießen mit Gießkanne und Schlauch nicht hinterhergekommen sind.

Zu der Zeit habe ich auch Gemüse „falsch“ gegossen, habe die Gießkanne nicht nur gezielt an den Wurzelbereich gehalten, sondern habe den Rasensprenger aufs Hochbeet gestellt.

Ihr erinnert euch, dass ein Nachteil von Hochbeeten ist, dass die Erde schneller austrocknet, man mehr gießen muss? Also Sprenger an und zack! Los ging´s!

Unweigerlich landeten auf den Pflanzen massig viele Wassertropfen und das, obwohl die Sonne vom strahlendblauen Himmel knallte.

Wenn die obige Aussage mit den Verbrennungen stimmen würde, dann hätte keine einzige (Gemüse-)Pflanze heil davon kommen dürfen.

Die Pflanzen hatten aber keine Verbrennungen. Selbst viele Gießwassertropfen sind kein Problem.

Gießregel 2: Wenn die Pflanze die Blätter hängen lässt, dann trotzdem nicht gießen, wenn die Sonne scheint

Ich schleppe mich durch die sengend heiße Wüste.

Die Sonne brennt unbarmherzig vom Himmel.

Mein Wasservorrat ist schon lange aufgebraucht.

Ich habe quälenden Durst.

Vor mir taucht eine rettende Oase mit Wasser auf.

Mit letzter Kraft krieche ich auf allen Vieren zum Wasser.

Und dann!

Ich darf nicht trinken! Muss noch bis zum Abend warten, bis ich trinken darf.

Hoffentlich bin ich bis dahin nicht verdurstet.

Das ist zwar ein extremer Vergleich. Aber so kommt mir diese Regel vor, dass man auf Biegen und Brechen mit dem Gießen warten soll, auch wenn die Hitze fast nicht auszuhalten ist.

Selbst wenn die Tomaten im Topf, Gurken oder Stangenbohnen im Hochbeet die Blätter schon hängen lassen, sie am Verdursten sind, soll man nicht gießen, wenn die Sonne scheint. Bloß damit kein Wassertropfen auf die Pflanze fällt.

Ich dachte immer, dass sich Gemüse und andere Pflanzen vor zu viel UV-Strahlung schützen, indem sie ihre Blattoberfläche durch Hängenlassen oder Zusammenrollen verkleinern.

So wie sich bestimmte Pflanzen im Gebirge mit verschiedenen Techniken vor schädlicher UV-Strahlung schützen. Manche Blumen haben reflektierende Blattfarben, andere wie das Alpen-Edelweiß sind flaumig behaart.

Der Schutz vor UV-Licht mag ein Mitgrund fürs Zusammenrollen der Blätter sein. Jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Pflanzen die Blätter auch dann einrollen, wenn sie Durst haben. Deshalb gieße ich auch bei Hitze, wenn die Pflanzen ihre Blätter hängen lassen.

Meine Erkenntnisse mit dem Gießen von Gemüse bei Hitze

Gießen bei Hitze Wassertropfen machen keine Verbrennungen

Gießwasser verbrennt die Blätter von Gemüse oder anderen Pflanzen nicht. Die Wassertropfen verdunsten in der Sonne. Mehr passiert nicht.

Wenn die Pflanze zudem klar sagt: „Hilfe! Durst! Wasser her!“, dann gieße ich sofort. Egal, ob morgens, bei größter Mittagshitze, wenn die Sonne scheint oder abends. Ist alles kein Problem. Die Gemüsepflanzen richten sich danach ruck-zuck wieder auf.

Das ist für mich ein Zeichen, dass sie Durst haben und das Verschließen der Spaltöffnungen nicht reicht, um den Wassermangel zu beheben. Durst ist für die Pflanzen viel stressiger, als ein paar Wassertropfen auf den Blättern abzubekommen.

Viel Freude in Garten und Natur

Sonja


Diese Artikel sind auch interessant:

gelassen gärtnern | Praxiswissen | Probleme

Melde dich für den Newsletter an und die Übersicht mit den 11 wichtigsten Anfängergemüsen gibt´s als Geschenk dazu!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner