Wie lange ist die Keimdauer von Tomaten und anderem Fruchtgemüse? Keimdauer 1. Teil

Wie lange dauert es, bis Tomaten keimen?

Als Anfängerin im Gemüseanbau hätte ich oft zu gerne gewusst, wie lange die Keimdauer von Tomaten, Gurken und Kräutern ist.

Denn dann hätte ich gewusst, ob das mit den ausgesäten Samen nach einer echten oder gefühlten Ewigkeit noch etwas wird oder ob ich nachsäen soll.

Später habe ich eine geniale Methode gefunden, den Keimzeiten auf die Spur zu kommen! Mit Stift und Zettel ausgestattet, habe ich notiert, was ich wann gesät habe und wie lange es gedauert hat, bis Mangold, Knollensellerie, Wintersalat und Co. gekeimt sind.

Seither weiß ich: Manche Gemüsesamen brauche sehr lange, bis sie keimen. Mit dieser Erkenntnis verhindere ich eine Physalis-, Tomaten- oder Paprika-Pflanzen-Schwemme! Habe ich nämlich alles schon gehabt.

Dadurch stellt sich nicht mehr die Frage: „Wohin mit den vielen Pflanzen, wenn man Gemüse nur auf kleiner Fläche anbaut und es nicht übers Herz bringt, Jungpflanzen wegzuwerfen?“

Zurück zur Keimzeit. Nach was richtet sich die Keimdauer in meinen Notizen? Fangen wir mit den Grundlagen an.

Was ist die Keimdauer?

Keimdauer Tomaten und Paprika

Die Keimdauer beschreibt, wie lange Samen ab der Aussaat brauchen, bis irgendetwas aus der Samenkapsel rauskommt.

Ich keime viele Gemüse vor, lege sie für einige Stunden oder Tage in ein Wasserglas. Auch das zählt zur Aussaat, weil der Samen einen Impuls zum Keimen bekommt. Bei einigen Gemüsen wie Karotten erscheinen schon während des Vorkeimens Wurzelspitzen.

Dunkelkeimer keimen erst, wenn sie in der Erde sind. Bei diesen achte ich auf den Zeitpunkt, an dem erste Wurzeln oder junge Sprossabschnitte (das ist der Abschnitt zwischen Wurzel und Keimblättern) aus der Erde wachsen.

Sobald irgendetwas aus dem Samen im Wasserglas oder aus der Erde guckt, ist das der Punkt, an dem ich sage: „Der Samen keimt“.

Da ich den Eindruck gewonnen habe, dass die Keimdauer nicht nur vom Wetter und Alter der Samen, sondern auch von der Gemüsesorte abhängig ist, scheibe ich unten zu den Gemüsen noch Sorten dazu.

Es könnte ja sein, dass eure Gemüsesorten ganz andere Keimzeiten haben. Wobei ich glaube, dass sich innerhalb einer Pflanzengattung da nicht so viel tut.

Keimdauer von Fruchtgemüse

Was zu den „Fruchtgemüsen“ zählt folgt der Einteilung von „Maria Thun“. Mit „Frucht“ sind nicht nur Früchte im Sinne von Obst und Beeren gemeint, sondern auch entsprechendes Gemüse, von dem man keine Blätter oder Wurzeln erntet, sondern Früchte wie Tomaten und Paprikaschoten.

Keimdauer Erbsen

Erbsensorten, die wir schon angebaut haben sind Allerfrüheste Mai, Kelvedon Wonder, Kleine Rheinländerin, Lancet, Salzmunder Edelperle und die Zuckererbse „Sweet Horizon“.

Die Sorte „Allerfrüheste Mai“ habe ich in einem milden Winter (was immer das bei uns im Bayerischen Wald bedeutet) schon im Januar ins Hochbeet gesät und die Erbsenpflanzen waren im Mai bereits über einen Meter groß!

Meine Lieblingssorten von Erbsen sind: Allerfrüheste Mai (robust), Kleine Rheinländerin und Zuckererbse „Sweet Horizon“.

Die Keimzeit von Erbsen hat eine breite Spanne von 4 Tagen bis 4 Wochen. Woher kommt dieser große Unterschied?

Ich vermute folgendes: Den Erbsensamen mit der langen Keimzeit hatte die Kälte zu schaffen gemacht. Die Keime wollten noch nicht aus dem kuscheligen Samenhaus ausziehen.

Die Keimdauer von Erbsen beträgt:

  • 4 Tage – 4 Wochen

Keimdauer Gurken

Gurkensorten, die ich unter anderem schon angebaut habe sind: Marketmore, Persika, Balkonfreude (lohnt sich nicht), Bono, Hokus, Chinesische Schlange, Vorgebirgstraube.

Meine Lieblingssorten sind Marketmore und die ertragreiche „Chinesische Schlange“.

Gurken keimen recht zackig. Die großen Keimblätter gucken schnell aus der Erde raus.

Die Keimdauer von Gurken beträgt:

  • 1 – 5 Tage

Keimdauer Kümmel

Kümmel ist normalerweise zweijährig, kann aber bei entsprechend günstigen Witterungsbedingungen auch schon mal einjährig sein.

Von Kümmel sind mir keine speziellen Sorten bekannt. Deshalb fehlt hier die Sortenempfehlung.

Die Keimzeit von Kümmel beträgt:

  • ab 1 Tag

Keimdauer Melone

Melonensorten, die wir angebaut haben sind: Babymelone und Petit Gris de Rennes. Lieblingssorten haben wir nicht. Melonenanbau ist bei uns eher eine zähe Sache.

Die Keimdauer von Melonen beträgt:

  • ab 11 Tage

Keimdauer Paprika

Also! Die Keimdauer von Paprika ist schwer von der Sorte abhängig. Die Paprika „Rote Lange Jubilanska“ braucht ewig! Die „Sweet Banana“, eine rote Spitzpaprikasorte ist schnell. Da kann man nicht meckern.

Lieblingssorten habe ich nicht, habe auch schon Samen von gekauften Bio-Paprika hergenommen. „Jubilanska“ baue ich nicht mehr an, weil sie so zögerlich keimt.

Die Keimdauer von Paprika beträgt:

  • 9 – 10 Tage bis seeehr lange

Keimdauer Physalis

Keimdauer Physalis

Physalis gehören zwar nicht zu den Gemüsen, sind jedoch ebenfalls „Früchte“. Auf den Tisch kamen bei uns Ananasphysalis (schmecken nach Ananas) und Schönbrunner Gold (schmecken nach Kokos).

Die Keimung ist reichlich zäh: bis zu 6 Wochen! So lange Keimzeiten bin ich nur von alten Tomaten- und Paprikasamen sowie vom Neuseeländer Spinat gewöhnt.

Die Keimdauer von Physalis beträgt:

  • 11 Tage – 6 Wochen

Keimdauer Tomaten

In meiner Saatgutkiste stecken viele Tomatensorten. Hier ist eine Sortenauswahl: Berner Rose (eine alte Fleischtomate mit sehr ausgewogenem Verhältnis von Süße zu Säure), Zuckertraube (eine süße Cocktailtomate), Fuzzy Wuzzy (eine schön anzuschauende Buschtomate), Latah, Golden Current, eigene Tomaten, Humboldtii (eine Wildtomate), Celsior, Matina, Philamina (hat eine sehr feste Haut), Cerise noire, Marmande, Hellfrucht, San Marzano (hat uns geschmacklich nicht überzeugt, ist außerdem sehr anfällig für die Blütenendfäule), Hoffmanns Rentita, Balkonstar …

Die Keimdauer von Tomaten ist unterschiedlich. Sie beträgt im Durchschnitt zwischen 3 und 10 Tagen. Und kann auch mal länger dauern, zwar dann, wenn das Saatgut schon viele Jahre auf dem Buckel hat oder ich den Samen als Dunkelkeimer aussäe.

Schneller keimen Tomaten mit der Methode, die ich im Artikel über den Anbau von Tomaten im Topf beschrieben habe.

Die Keimdauer von Tomaten beträgt:

  • 3 – 10 Tage oder länger

Meine Erkenntnisse mit der Keimdauer von Tomaten und Fruchtgemüsen

Wie lange Tomaten und andere Fruchtgemüse zum Keimen brauchen ist von mehreren Faktoren abhängig: Temperatur, Licht, Alter der Samen usw.

Entscheidend ist auch, ob die Samen vorgekeimt werden oder nicht. Mit dem Vorkeimen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht! Damit kommt alles viel schneller aus den Samenpuschen, sogar die Karotten lassen sich nicht lange bitten!

Wer nicht vorkeimt, legt auf die genannten Keimzeiten von Tomaten, Paprika und anderen Gemüsen einfach noch ein paar Tage zusätzlich drauf.

Viel Freude in Garten und Natur

Sonja


Melde dich für den Newsletter an und die Übersicht mit den 11 wichtigsten Anfängergemüsen gibt´s als Geschenk dazu!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner