5 Wurzel- und 3 Frucht-Gemüse, die Schnecken nicht mögen

Welche Gemüse mögen Schnecken nicht.

Gut, wenn man weiß, welches Gemüse Schnecken nicht mögen. So lässt sich gezielt Gemüse anbauen, das deren Überfallkommando überlebt. Und ihr geht bei der Ernte trotz Schneckeninvasion nicht leer aus.

Hier folgt eine Liste mit Wurzel- und Fruchtgemüsen, die Schnecken – zumindest in unserem Garten – nicht oder nur als Jungpflanzen fressen.

5 Wurzel-Gemüse, die Schnecken nicht mögen

Wurzelgemüse sind nach „Maria Thun“ Gemüse, von denen man die Wurzeln verwertet. Dazu gehören unter anderem Knollensellerie, Rettich oder Karotten. Folgende Gemüse lassen Schnecken links liegen.

1) # Knoblauch

Ich frage mich, wieso Schnecken keinen Knoblauch fressen? Vielleicht sind es die Schwefelverbindungen, die ihnen nicht schmecken? Die mögen ja auch nicht alle Menschen.

Dass es mit den Schwefelverbindungen zusammenhängen könnte, schließe ich daraus, weil Bärlauch diese ebenfalls enthält und das gleiche „Problem“ hat: Er wird von den schnuckeligen Schleimern zwar ein klein wenig angenagt (probeweise? oder sind es Raupen, die dran fressen?), aber nicht gefressen.

2) # Knollensellerie

Knollensellerie wird bei uns von Schnecken, die den Weg ins Hochbeet gefunden haben, verschmäht. Oder ich habe die Fresserei nicht gesehen.

3) # Pastinaken

Schnecken mögen keine Pastinaken.

Mit Pastinaken passiert schneckenmäßig überhaupt nichts. Null! Null! Null! Die weichen Tierchen lassen Pastinaken in Ruhe. Pastinaken gehören übrigens zu den typischen Wintergemüsen.

4) # Rote Bete

Bei Roten Beten gilt: Ab einer gewissen Größe und damit einem bestimmten Alter der Pflanze, schauen sie die Schnecken nicht mehr an.

Wenn die Roten Bete noch jung sind, nagen die Viecherl mit der Raspelzunge sowieso nur an deren Blättern. Und auch nur, wenn die Hungersnot sie dazu zwingt, weil sie kaum was anderes im Hochbeet finden.

5) # Topinambur

Topinambur ist super-einfach anzubauen. Die Schnecken lassen das Kraut der tollen Knollen links liegen. Es spricht also alles für den Anbau von Topinambur. Wenn da bloß die Wühlmäuse nicht wären…

Diese 3 Frucht-Gemüse mögen Schnecken nicht

Fruchtgemüse sind nach „Maria Thun“ die Gemüse, von denen man Früchte oder Samen erntet wie zum Beispiel Tomaten, Paprika, Bohnen oder Kümmel.

1) # Gurken

Gemüse-Gurken mögen Schnecken nicht.

Sobald Gurkenpflanzen eine gewisse Größe erreicht haben, haben Schnecken mit ihnen nichts mehr am Hut. An den Früchten selber habe ich noch keine Fraßspuren gesehen.

2) # Stangenbohnen

Sind die jungen Bohnenpflanzen einmal aus dem Gröbsten heraus, interessieren sich Nacktschnecken nicht mehr für sie.

Die kleinen Gehäuseschnecken jedoch wollen hoch hinaus und da kommen ihnen Stangenbohnen gerade recht.

Wie haben es bei uns Schnecken auf die Stangenbohnen im schneckensicheren Hochbeet geschafft? Neben verschiedenen Methoden, mit denen Schnecken ins Hochbeet kommen, wenden die Gehäuseschnecken bei uns einen einfachen Trick an:

In der Nähe eines unserer Hochbeete wachsen Himbeersträucher. Diese hängen später mit ihren vielen Früchten ins Hochbeet hinein. Die Gehäuseschnecken kriechen die überhängenden Himbeersträucher hoch.

Die kleinen Schleimer wechseln dann von den Himbeeren auf die Stangenbohnen über. Bei Nacktschnecken habe ich das Verhalten nicht beobachtet. Die Bohnen haben übrigens keine Fraßspuren.

3) # Gleisdorfer Ölkürbis

Ich habe mal Gleisdorfer Ölkürbis angebaut. Ihn vorgezogen und sich selbst überlassen. Als er so richtig vor sich hingedarbt ist, habe ich ihn in einen Rasenschnitthaufen neben der Schlehe in der Wildobsthecke gesetzt.

Der Ölkürbis hat echt jämmerlich ausgesehen. Hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich mich so sparsam um sein leibliches Wohl gekümmert hatte.

Ein paarmal habe ich ihn dann gegossen und mich sonst nicht drum gekümmert. Er hat alles überlebt und auch die eine oder andere Schnecke, die vor allem am Anfang vorbeigeschaut hat.

Mein Fazit: Gleisdorfer Ölkürbis ist robust und wie es ausschaut, findet er bei Schnecken keinen Anklang.

Meine Erkenntnisse mit Wurzel- und Fruchtgemüse, das Schnecken nicht mögen

Auch wenn es manchmal nicht so aussieht: Es gibt Gemüse, das schneckenfest ist! Zumindest dann, wenn die Gemüsepflanzen das Jugendstadium überlebt haben.

Neben mehreren Blattgemüsen, die Schnecken nicht fressen, scheint es einige Wurzel- und Fruchtpflanzen zu geben, die sie ebenfalls links liegen lassen.

Viel Freude in Garten und Natur

Sonja


Noch mehr zu dem tierischen Thema findet ihr hier:


Fruchtgemüse | Probleme | Schnecken | Tiere | Wurzel- und Knollengemüse

Melde dich für den Newsletter an und die Übersicht mit den 11 wichtigsten Anfängergemüsen gibt´s als Geschenk dazu!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

2 Kommentare

  1. Hi Sonja,

    2021 war ja ein besonders nasses und kühles Gartenjahr und entsprechend viele Schnecken waren unterwegs… Ich weiß nicht ob es damit zusammenhängt, aber ich hab 2021 erstmalig beobachtet, dass sich die Schnecken am Knobi-Grün (heißt das tatsöchlich „Knoblauchlauch“…?) vergehen. Die haben einige Knobis ratzekahl abgefressen, das kannte ich bis dato noch gar nicht!

    …und: 2021 hab ich ich zum ersten Mal erlebt, dass die kleinen Schmleimbiester nicht nur Zwiebellauch fressen (das kannte ich schon), sondern sogar einige Zwiebeln regelrecht ausgehöhlt haben. Also die Zwiebelknollen jetzt – nicht nur den Lauch! Zwiebeln enthalten ja wie der Knobi Schwefelverbindungen…

    Am Nahrungsmangel kann es nicht gelegen haben, das Beet war übervoll mit leckerem Grünzeug – die Gartensalate wuchsen keinen Meter weit weg. Ist mir bis heute ein Rätsel…

    1. Hi Daniel,

      Schnecken an Zwiebeln kenne ich auch. An den Knoblauch-Blättern nicht. Die lassen sie uns dann doch übrig. Es gibt ja milde Zwiebeln, vielleicht liegt es daran? „Mild“ bedeutet ja weniger von den leckeren, scharfen Stoffen. Vielem Gemüse werden markante Stoffe auch rausgezüchtet.

      Denken wir bloß mal an Endiviensalat. Was war der früher bitter. Und heute? Kein Vergleich mehr. Vielleicht liegt das auch an so was? Oder die Schnecken werden Feinschmecker und denken sich: „Was den Menschen schmeckt, könnte uns auch schmecken. Probieren wir es mal aus. Mmmh! Lecker! Mehr davon!.“ Diese Erfahrung habe ich mit Vögeln an der Japan-Weinbeere gemacht. Die haben sie jahrelang links liegen gelassen …

      Ich glaube, ich muss doch mal recherchieren, ob es dazu eine Studie gibt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner