10 Blattgemüse, die Schnecken nicht fressen

Salate und Blattgemüse, die Schnecken nicht fressen. Daneben Vogelmiere.

Schnecken haben Gemüse zum Fressen gern. Deshalb habe ich mich im Garten nach Blatt-Gemüsepflanzen umgesehen, die Schnecken nicht mögen.

Die Angaben beruhen auf meinen Beobachtungen und sollen euch helfen, euer eigenes schneckenfestes Gemüse zu finden. Wenn ihr wollt, pflanzt die Gemüse aus der folgenden Liste in eurem Gemüsebeet an und schaut, was passiert.

Ich bin gespannt, was dabei herauskommt. Fressen bei euch die Schnecken diese Gemüse auch nicht?

Blattgemüse, die Schnecken nicht fressen

Unser Gemüse bauen wir wegen Wühlmäusen und Schnecken nur im Hochbeet an. Allerdings schaffen es immer wieder einige Schnecken ins Hochbeet (bin selber schuld).

Dieses Blattgemüse mögen Schnecken nicht

Die Einteilung in Blatt-, Wurzel- und Fruchtpflanzen orientiert sich an Maria Thun´s Regelwerk. Danach sind Blattgemüse jene Gemüse, von denen man Blätter oder andere oberirdische, blattähnliche Teile verwertet. Dazu gehört neben Salat unter anderem auch Kohlrabi.

1) # Endiviensalat

Endiviensalat bleibt bei uns von Schnecken verschont. Ich vermute, dass er wegen der Bitterstoffe für Schnecken unattraktiv ist. Es gibt nämlich mehrere Gemüsepflanzen und essbare Wildpflanzen, die Schnecken nicht fressen. Und diese enthalten ebenfalls Bitterstoffe.

Allerdings werden von Endiviensalat verschiedene Züchtungen angeboten, auch solche, denen die Bitterstoffe weggezüchtet worden sind. Sollte meine Theorie zu den Bitterstoffen stimmen, könnten an diesen „verzüchteten“ Endiviensalaten Schnecken durchaus Gefallen finden.

2) # Feldsalat

Feldsalat lassen Schnecken links liegen. Er wächst bei uns überall: im Rasen, zwischen Fugen, Zierblumen, Meerrettich, Rhabarber und neben Steinhaufen.

Obwohl Feldsalat bei uns oft vorkommt und er für Schnecken ein leicht gefundenes Fressen wäre, mögen sie ihn offensichtlich nicht. Oder wir haben so viel davon, dass es nicht auffällt, wenn was wegkommt?

3) # Knollenfenchel

Knollenfenchel ist ein Gemüse, das Schnecken nicht mögen.

An der Knolle vom Knollenfenchel habe ich noch nie eine Schnecke schnabulieren gesehen. Wenn die Pflanze allerdings noch in den Windeln liegt, fressen Schnecken durchaus am Knollenfenchel.

Dann futtern sie ihn von den zarten Laubblättern her ratzeputz auf. Gefährdet ist das Gemüse also vor allem als Jungpflanze. Wenn dieses Stadium überwunden ist, kann man sich schneckenmäßig entspannt zurücklehnen und schauen, ob andere wilde Tiere am Gemüse knabbern oder sich an ihm verpuppen.

4) # Lauch

Lauch fällt den Weichtieren mit Zähnen auf der Raspelzunge nicht zum Opfer.

5) # Mangold

Mangold hat bei uns kaum Fraßspuren. Der erdige Geschmack vom Blattmangold trifft wohl nicht jederschneckens Geschmack? Vielleicht naschen die Schnecken am Mangold und rufen dann: „Bäääh! Mag ich nicht!“

Eventuell stammen die Fraßspuren am Mangold von anderen Tieren? Das kann ich nicht genau beurteilen. Es gibt allerhand Rumtreiber zwischen den Gemüsen. Da sind die hübschen Raupen vom Schwalbenschwanz am Karottenkraut noch die harmlosesten.

6) # Radicchio

Radicchio ist in unseren Gemüsebeeten vor Schnecken absolut sicher. Dieser zählt wie Zuckerhut ebenfalls zu den Zichoriengewächsen und enthält viele Bitterstoffe.

7) # Salat, rotblättrig

Angeblich sehen Schnecken rote Farbe nicht so gut wie grüne. Deshalb soll rotblättriger Salat vor Schnecken sicher sein.

Ich dachte immer, dass Schnecken Pflanzen über weite Entfernungen riechen, wenn diese aus irgendeinem Grund schwächeln und die Weichtiere gezielt drauflos kriechen. Sei´s drum.

Fakt ist: Rotblättrige Salate sind relativ sicher vor Schnecken. Wenn allerdings nichts anderes Schmackhaftes im Gemüsebeet wächst, machen sie sich auch über den farbenfrohesten Salat her. (Aber vorher lieber noch über Zuckerhut).

8) # Stangensellerie

Stangensellerie bleibt von Schnecken verschont.

Schnecken mögen Stangensellerie wahrscheinlich nur als Jungpflanze. Später verlieren sie die Freude an ihm. Ich habe zwar von ihm als ausgewachsenes Exemplar ein paar Schnecken abgeklaubt und auch einige Fraßspuren gesehen, aber:

Vielleicht haben sich die Schnecken auch nur zwischen den Selleriestangen versteckt und die Fraßspuren kamen von den Kohlweißlingen? Deren Raupen saßen zwischen den Selleriestangen und auf dem Ewigen Kohl in unmittelbarer Nachbarschaft unserer chaotischen Mischkultur ohne Pflanzplan.

Gegen diese Kohlweißlings-Raupen-Fresserei spricht allerdings, dass Sellerie ein Doldenblütengewächs ist und Kohlweißlinge auf Kreuzblütengewächse stehen. Wer Weiß? Vielleicht wollen sie Abwechslung in ihren Speiseplan bringen?

Oder sie probieren wie die Kartoffelkäfer mal was Neues aus? Diese bissen ursprünglich auch an anderen Pflanzen rum, bevor sie Kartoffeln für gut befunden hatten.

9) # Winterpostelein

Winterpostelein fressen Schnecken nicht oder nur ausnahmsweise, wenn sonst nichts Besseres zu futtern da ist.

10) # Zuckerhut

Zuckerhut ist ein Herbst- und Wintersalat, der ebenfalls Bitterstoffe enthält und den Schnecken nur ungern fressen. Meistens lassen sie ihn in Ruhe, verstecken sich nur zwischen seinen Blättern.

Wie so oft: Wenn allerdings sonst nichts im Hochbeet zu holen ist, beißen Schnecken auch in den sauren Apfel – ähm: in den Zuckerhut. Wahrscheinlich verzieht es ihnen dann wegen der vielen Bitterstoffe das Gesicht.

Meine Erkenntnisse mit Blattgemüse, das Schnecken nicht fressen

Wer Bitterstoffe oder andere Geschmacksrichtungen mag, findet eine Reihe von Blattpflanzen, die Schnecken nicht fressen.

Wir haben dank meiner genialen Mittel gegen Schnecken nur wenig Probleme mit ihnen. Deshalb kann ich nicht sicher sagen, ob die obigen Gemüse von Schnecken tatsächlich verschmäht werden.

Vielleicht tummeln sich insgesamt zu wenig Schnecken im Hochbeet oder dort wächst vor allem Gemüse, das sie nicht mögen?

Ich meine, dass Schnecken bevorzugt jene Pflanzen fressen, die keine oder nur wenig Inhaltsstoffe wie Schwefelverbindungen oder Bitterstoffe enthalten.

Sollte meine Überlegung stimmen, dass Schnecken keine Bitterstoffe mögen, dann ist es unproduktiv, den Kulturgemüsen alle Bitterstoffe wegzuzüchten. Denn damit preist man die mild-gemachten Gemüse den Schnecken als Leckerbissen an.

Wer Wurzel- und Fruchtgemüse anbauen will, die Schnecken nicht mögen, kann hier später einen Beitrag dazu lesen.

Viel Freude in Garten und Natur

Sonja


Mischkulturpartner von 11 Gemüsen, die (fast) jedem gelingen und wenig Platz brauchen.

Melde dich für den Newsletter an und die Übersicht über die 11 gelingsichersten Anfängergemüse gibt´s als Geschenk dazu!

  • Mit der Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir per Email neben gratis Infos auch Hinweise zu meinen Angeboten rund um Garten und Natur schicke. Du willigst auch in meine Datenschutzerklärung ein. Abmelden jederzeit möglich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner